Kosten

Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #31098
      Ixitixl
      Teilnehmer

      Hallo,

      das Programmieren geht leidlich voran (manchmal auch leidvoll *g*), macht Spaß und bring Ergebnisse. Meine Kolleginnen (ja, kleins „i“ ist in diesem Fall richtig) fragten an, ob ich eine auf meinem Handy verwendete App teilen könne. Und da geht’s dann los. Klar, ich kann ihnen die .api schicken. Und das dann bei jedem Update wieder machen. Oder ich kaufe mir einmalig für ein paar Euronen die Berechtigung, Sachen in den App-Store von Android ein zu stellen.

      Jetzt habe ich aber irgendwo gelesen, dass ich dann ja quasi Java offiziell als Anbieter benutze – und damit ggf. weitere Kosten anfallen. Und Livecode wird ja auch nicht dauerhaft für umsonst Dinge anbieten, oder?
      Wie sieht das aus, wie sind die Erfahrungen: Ab wann muss ich was kaufen / bezahlen?

      Danke wie immer für die Hilfe (schon Mal im Voraus, aber das bleiben ja i.d.R. nicht lange Vorschusslorbeeren).

      Ixitixl

    • #31100
      Torsten
      Teilnehmer

      Hi Ixitixl,

      die Community-Version ist kostenlos und für Anwendungen, die Du bisher damit gemacht hast, zahlst Du nichts. Allerdings kann jeder, der deine Community-Anwendung hat, von Dir den Sourcecode verlangen (ist ja alles Open Source).

      Die Java-Geschichte kommt mir komisch vor, hast Du da eine Quelle? Da Du ja kein Geld für Dein Programm verlangst, können sie eigentlich auch von Dir nichts bekommen, aber wer weiss…

      Die Sache mit den Updates kannst Du auch selbst lösenl, in dem Du den aktuellen Stack irgendwo ins Internet stellst und in Deinem Programm überpfrüfst, ob der aktuelle Stack der neueste ist. Wenn nicht, lädt Deine App den neuesten vom Server runter und speichert ihn lokal auf dem Handy.
      Im Forum hat das schon mal jemand sehr genau beschrieben (Axwald?), musst du mal suchen.

      Also, cool bleiben und weiter coden 🙂
      Torsten

    • #31121
      Ixitixl
      Teilnehmer

      Moin Torsten,

      das klingt super – meinen Sourcecode kann von mir gerne verlangt werden, dilettantischer Code wird sicher immer gerne gesehen. 😉
      Auch eine interessante Option mit der Aktualisierung über das www – auch wenn ich noch nicht so weit bin, dass ich mit meinen Programmen auf Webinhalte zugreifen kann. Aber das wird kommen – Schritt für Schritt geht es voran.

      Zur Java-Geschichte: Als ich noch überlegte, welche Programmiersprache ich mir näher angucke, meinte ich, das irgendwo gesehen zu haben. Eine Quelle habe ich nicht – wahrscheinlich erinnere ich mich einfach falsch. Das wäre hier sicher jmd. aufgefallen, wenn da zusätzliche Kosten entstanden wären.

      Vielen Dank für Deine Antwort!

      Ixi

    • #31124
      Torsten
      Teilnehmer

      Zum Thema Java: im englischen Livecode-Forum findet sich dazu nichts, was IMHO darauf schliessen lässt, dass es kein Problem darstellt. Es gilt scheinbar nur für Anwendungen, die komplett in Java geschrieben sind und auch nur, wenn sie bestimmte kommerzielle Features wie Java Advanced Management Console oder Java Mission Control nutzen. Das ist bei den Livecode-Standalones für Android aber wohl eher nicht der Fall.

      Also weiterhin: Cool bleiben und coden 🙂
      Torsten

    • #31174
      Axwald
      Teilnehmer

      Hallo,
      auch noch zu Java, ergänzend:

      Androids Laufzeitumgebung (ART) basiert auf Java.
      Und das Erstellen der „.APK“s benötigt Java – die Entwicklungsumgebung (hier LC) benutzt das Android SDK, um den Code in Java umzuwandeln, dieses wird dann mit Java (JDK) kompiliert und anschließend mit einem Cross-Assembler angepasst & in die „.APK“ verpackt.

      Das End-Produkt (APK), das Du verteilst, hat mit Java nichts mehr zu tun, und enthält auch keine lizensierten Bestandteile.Das Erstellen ist expliziert in der Lizenz freigegeben (als „Integrated Development Environment tools“). Gäbe es da irgendwelche Probleme, hättest Du davon gehört – das beträfe dann nämlich ALLE App-Distribution für Android.

      App, die nicht upgedatet werden muss:
      Das geht, und ist im Prinzip recht einfach.

      Die Idee dahinter ist, daß Deine „StandAlone“, die zur „.APK“ wird und die Laufzeitumgebung enthält, praktisch nichts mit dem eigentlichen Code zu tun hat – die macht nichts anderes, als den eigentlichen Stack von Deinem Web-Space (den Du natürlich dafür brauchst) zu holen, und zu starten. Wenn Du ein Update machen willst, änderst Du einfach den (nicht kompilierten!) Livecode Stack auf dem Server, und dieser wird beim nächsten Start verwendet.

      Du hast also ein Mini-Programm, die sich nie ändert – die installierte APK, die nichts macht, als den LC-Basis-Code zu enthalten, und damit Deinen eigentlichen „Arbeits-Stack“ zu laden und zu starten.
      Und eben diesen ganz normalen „Arbeits-Stack“ auf dem Server, der jederzeit ausgetauscht werden kann.

      Wenn Du Deinen „Arbeits-Stack“ vor dem Starten herunterlädst und in „specialFolderPath(„cache“)“ speicherst, und von dort öffnest, ist das sogar OffLine-fähig.

      Schwieriger wird es, wenn das Programm komplizierter wird (mehrere Stacks, Preferences, Bilder, PDFs etc.). Wenn das gefragt ist, kann ich mal eine Demo bauen (wenn ich die Zeit dazu finde …). Sagt Bescheid.

      Viel Spaß!

    • #31188
      Ixitixl
      Teilnehmer

      Danke, das ist beruhigend. Und den alten Post von Dir mit der Anleitung hatte ich auch gefunden, den (und diesen hier) bookmarke ich mir, wenn ich denn so weit bin. Sehr hilfreich und cool, dass das mit dem updaten so unauffällig geht!
      Macht auch wirklich Spaß das Ganze, ich werde mir dann doch das Buch auch noch kaufen (Papier bleibt Papier), im eBook ist das mit dem hin- und her blättern auf Dauer nichts. Und das Buch ist wirklich gut, da supportet man gerne.

    • #31194
      Torsten
      Teilnehmer

      Das ist richtig so!

      Livecode hat ein sehr geniales Software-Konzept: die Sprache selbst, die IDE, das Cross-Plattform-Konzept… One Code to rule them all 🙂

      Happy Coding
      Torsten

Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.