Aus für Open Source!

Startseite Foren Deutsches LiveCode-Forum Aus für Open Source!

Ansicht von 27 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #35297
      Torsten
      Teilnehmer

      Hi,

      ich muss leider eine traurige Nachricht überbringen: ab heute gibt es keine Open Source-Version von Livecode mehr. Wer noch Installationsversionen hat, sollte diese nicht löschen, sondern aufbewahren, falls er die Version nochmal installieren muss.

      Der Grund ist, dass Livecode sein Geschäftsmodell ändert. In den acht Jahren, seit es die Opensource-Version gibt, haben sich viele User von den Kaufversionen auf die Opensource-Version verlagert, was für die Einnahmen wohl keinen Vorteil ergab. Ausserdem ist der Beitrag der Community zur Weiterentwicklung sehr überschaubar gewesen, so dass sich der Aufwand nicht gelohnt hat.

      Der bisherige Source-Code ist aber noch auf github verfügbar, man kann daraus wahrscheinlich selbst noch Versionen bauen oder gar selber weiterentwickeln.

      Gruss
      Torsten

    • #35316
      foto2004
      Teilnehmer

      Tja ich habe mir das neue Lizenzmodell mal angeschaut (wollte eigentlich mir eine Lizenz kaufen).
      Aber mit diesen Modellen wird es leider für mich unwirtschaftlich da werde ich wohl oder übel auf eine andere Sprache umsteigen müssen, so leid es mir tut. Aber 1399 wenn ich für meine Plattformen was entwickeln möchte ist mir dann doch zu viel. Wobei ich nicht einmal was für eine MS-SQL Umgebung was entwickeln kann ohne odbc.

    • #35320
      hauke
      Verwalter

      Ich weiß nicht, ob die Macher von LiveCode sich das richtig überlegt haben. Die OpenSource-Version war meiner Meinung nach der beste Schritt in die richtige Richtung. Das neue Preismodell, das keineswegs günstig ist, wie es irreführend angekündigt wird, könnte für Viele das Aus bedeuten, zumal bei der günstigsten Variante sogar die langfristige Ausführung der Apps an die Gültigkeit der Lizenz gebunden ist. Dafür ist LiveCode, um einen Redakteur der ct zu zitieren, mit dem ich lange über LiveCOde diskutiert habe, dann doch „nicht stark genug“, da es Alternativen gibt, bei denen die App-Erstellung für Android und iOS wesentlich einfacher und unkomplizierter von der Hand geht…
      Auch mein Buch wird dann keine erweiterte Auflage mehr erleben (die in Planung ist), denn der Rheinwerk-Verlag knüpft die Erscheinung des Buchs an die OpenSource-Version.

      Sehr schade das alles… denn LiveCode hat nach wie vor großartiges Potenzial, das hier gerade komplett riskiert wird.

    • #35333
      duiJM
      Teilnehmer

      Ganz falscher Weg!
      Welcher Programmieranfänger wird sich denn für eine Sprache entscheiden, für die er monatlich etwas zahlen muss? Zudem sind dann 27,99€ für lediglich zwei Module relativ viel Geld.
      Mehr als zwei Module können in der Starterversion nicht mehr gewählt werden – damit ist eines der Hauptargumente „eine Sprache für Standalone, Web und Apps und für Android, Ios und Win“ auch ad Absurdum geführt.
      Sinnvoller wäre es gewesen, die bisherigen Bezahl-Versionen günstiger zu machen, um dem Umstieg von der Community-Version leichter zu machen.

    • #35337
      Franz Nahrada
      Teilnehmer

      Ich wundere mich dass es auf der Mailingliste (How To use LiveCode) kaum kritische Stimmen gibt. Ich habe selbst beim Crowdfunding mitgemacht, aber es scheint selbst aus dieser Ecke kommen nur Anti – OS Statements

    • #35347
      sardus
      Teilnehmer

      Hallo zusammen
      Sehr, sehr schade! Ich habe gerade zwei Apps wunderbar im Appstore von Apple veröffentlichen können. Das hat mit Livecode tiptop funktioniert. Nun bin ich nicht sicher, ob ich für die kommenden Jahre auf Flutter (Dart) umsatteln muss …

      Es wäre so einfach gewesen mit Livecode!

      Weiss jemand, was mit den alten Agreements passiert? Ich habe ein Price-Locking auf die Indy-Version. Bleibt die gültig?

    • #35349
      Klaus Major
      Verwalter

      Wie es mit den vorhanden Lizenzen weitergeht, wird LC uns schon noch sagen.
      Ich besitze eine lebenslange Lizenz für LC INDY, daher bin ich nicht so betroffen
      wie Nutzer der Community Version.

      Was mich arg an dieser Aktion stört ist der gerenalstabsmäßig geplante ÜBERRASCHUNGS-Angriff inklusive der Entfernung der kompeltten Downloads der Community Version.

      Niemand hatte damit gerechnet, und das ist irgendwie extrem „mean“. :-/

    • #35353
      Franz Nahrada
      Teilnehmer

      Ich kann dem nur zustimmen.

      Sie (i.e. Kevin Miller) haben geschrieben dass die alten Versprechungen gültig sein werden. Ich hab auch mal eine Lifetime Indy License erworben, wohl wissend dass viele Features zurückgehalten werden und die Community Version immer irgendeine Art Torso bleiben wird. Meine Hoffnung war, dass irgendwann so ein Tool wie TileStack rauckommt, wo also Stacks gebaut werden können die ein Webbrowser lesen kann. was ja auch Hauke im jüngsten Blogpost angesprochen hat.

      Ich habe selbst von 1988 – 1991 die HyperCard Hotline für Apple in Österreich gemacht und die HyperCard Usergroup in der AMDA, und denke mit Wehmut an die ersten Jahre zurück wo HyperCard Unmengen von Menschen ans Scripting rangeführt hat. Es zeigt sich wieder einmal dieselbe Kurzssichtigkeit, die auch Apple hatte als es HC unbundelte und an Claris weitergespielt hatte – als kommerzielles Paket. Eigentlich war HC damit schon halbtot. Als ich dann in Mountain View mit den Claris Leuten über eine European User Strategy verhandelte, dachte ich man könnte es noch beleben. Die Claris Leute dachten auch es wieder freizugeben, als eine Art cleveres Add-On das die Leute an Filemaker ranführen würde. Bis Steve Jobs mit einer sehr verlogenen Begleitmusik es wieder zu Apple holte um es endgültig sterben zu lassen.

      Vielleicht hätten sie (die LiveCode Macher) einfach statt dieser Bastard Strategie von Anfang an ein „LiveCode Light“ als Freeware in Umlauf bringen sollen, allerdings mit echter Webfunktionalität. Vielleicht wäre das immer noch möglich, immerhin kommen doch wohl die meisten Backer sich irgendwie beschissen vor, trauen es sich aber nicht zu sagen.

    • #35355
      Franz Nahrada
      Teilnehmer

      Um meinen Punkt zu unterstützen dass die Konstruktion „freiwillige Developer sollen Open Source Scripting Tool mit essentiellen Beiträgen unterstützen“ unrealistisch war: ein User der Mailingliste schreibt:

      „I look on payment to Livecode Ltd as payment to protect me from low-level
      languages. With that mentality the idea of contributing to the C source
      code is the opposite of what I want. I suspect most LC users have this
      mentality.“

    • #35357
      Torsten
      Teilnehmer

      Hallo Franz,

      ich sehe es genauso, dass es illusorisch war, zu denken, dass Livecoder in C oder C++ coden, um die Community-Version zu bereichern. Das passt eben so gar nicht. Wenn das tatsächlich die Hoffnung war, dann war es von Anfang an ein gewaltiger Irrtum mit Ansage.

      Ich mochte an der Community-Version, dass sie eine gute Einsteiger-Möglichkeit für Anfänger bietet, in einfacher und sehr komfortabler Weise Anwendungen zu schreiben, ohne dabei einen finanziellen Aufwand treiben zu müssen. Welcher Schüler kann und will eine Lizenz kaufen?

      Ich befürchte, dass dieses Geschäftsmodell dazu führt, dass es kaum noch Nachwuchs für Livecode gibt, der am Ende professionelle Software damit entwickelt und die Lizenzen damit bezahlen könnte.

      Als ich vor Jahren Revolution gesehen habe, habe ich damals auch zurückgeschreckt. Als die Community-Version veröffentlicht wurde, habe ich es sofort ausprobiert, war begeistert und habe mir eine Indy-Lizenz gekauft. SO rum geht das Modell. Aber man muss auch Werbung machen und da ist LC bisher überhaupt nicht am Ball…

      Gruss
      Torsten

    • #35384
      foto2004
      Teilnehmer

      Ein Frage hätte ich da. Gibt es eigentlich eine vernünftige Alternative zu LC?? Ich meine etwas das so ähnlich aufgebaut ist wie LC? ich habe es geliebt dass ich nicht auch noch die GUI coden muss sondern eben nur die Funktionen die so gebraucht werden.

    • #35396
      Tim K
      Teilnehmer

      Ich denke, man sollte hier noch etwas Geduld haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass da gar nichts mehr angepasst wird, halte ich für eher gering.

      Gleichzeitig bin ich etwas überrascht über die extrem niedrige Zahlungsbereitschaft für eine angeblich so gute Software:

      Im englischen Forum schreibt jemand, er würde seit Jahren die Serverstruktur des Unternehmens über Livecode betreiben und es wäre „Diebstahl“, „Betrug“ und „Spucken ins Gesicht“ (mehrere Posts zusammengefasst), dass das nicht mehr für lau möglich sein soll. Schließlich habe er einmal für 1 Jahr aus reiner Nächstenliebe eine Indylizenz bezahlt. Das Unternehmen kann tatsächlich nicht (€279 * Anzahl Komponenten) bezahlen für Software, auf der die IT-Infrastruktur basiert? Auf die Idee, mit solchen Preisvorstellungen bei Adobe anzutanzen würde keiner kommen…

      Am Ende versuchen sie, nicht ganz zu Unrecht, etwas Geld einzunehmen von denen, die das Programm vollumfänglich nutzen, und nichts dafür bezahlen. Es kann kaum überraschen, dass man ein Unternehmen nicht zuverlässig finanzieren kann, aus freiwilligen Spenden und einmaligen Kickstarter-Beteiligungen. Produkte von Google sind auch nur deshalb kostenlos, weil Google alles beliebig quer finanzieren kann. Eine Gratisgarantie gibt es bei denen aber auch nicht.

    • #35410
      foto2004
      Teilnehmer

      nun ich wollte ja mir eine Lizenz kaufen um das geht es nicht aber so wie sich das jetzt für mich darstellt ist es schon ganz schön teurer geworden. Ich habe leider einen rentablen Auftrag nicht bekommen weil LC nicht native auf MSSQL zugreifen kann. Ich würde ja gerne mit LC weiterarbeiten aber so wird es schwierig.

    • #35419
      Tim K
      Teilnehmer

      Mir geht es sowieso gar nicht darum, jemandem Vorwürfe zu machen und ich selbst zahle ja auch nichts. Und wenn die Software nicht leistet, was man benötigt, ist das ohnehin eine ganz andere Sache. Ich fand es nur gerade im englischen Forum schon hart, wie Leute, die das wirklich auf professioneller Ebene nutzen sagen, sie wäre von der Software abhängig und sie würden die Software lieben und die wäre total super, aber dafür bezahlen zu müssen, sei eine Unverschämtheit. Solche Software verschwindet irgendwann, weil die dahinter stehenden Leute eben doch Miete zahlen müssen und eben nicht alle Software-Unternehmen Milliarden scheffeln. Im englischen Forum steht dann auch, dass Livecode wohl größere finanzielle Schwierigkeiten hätte und demnach insgesamt auf der Kippe steht.

    • #35435
      foto2004
      Teilnehmer

      da bin ich ganz bei dir. Ich bin durchaus bereit dafür zu bezahlen aber das aktuelle Lizenzmodell ist für mich zur Zeit nicht rentabel.

    • #35444
      sardus
      Teilnehmer

      Ich habe heute kurz per E-Mail bezüglich der bestehenden Agreements wie z. B. Price-Locking nachgefragt. Die Antwort ist durchaus erfreulich. Die bereits bestehenden Agreements werden beibehalten. Dies gilt auch für die Indy-Version mit der Veröffentlichung auf mehrere Plattformen.

    • #35448
      Torsten
      Teilnehmer

      Der Punkt mit den Kosten für Software ist sehr komplex. Viele gute Software, auch im Programmierbereich, ist kostenlos und daher hat es sich quasi als Normalzustand herausgestellt, dass es nichts kosten muss.

      Ist natürlich Quatsch, da am Ende nichts umsonst ist, sondern es nur die Frage ist, wer dafür bezahlt.

      Wer nichts bezahlt, bezahlt mit seinen Daten etc.

      Das es Leute gibt, die mit Livecode Werte generieren und ihre Firma davon abhängt und diese dann glauben, dass das ewig so weitergehen kann, beweist, dass sie von Wirtschaft nur wenig Ahnung haben.

      Ob das Geschäftsmodell, wie es LC jetzt hat, erfolgreich ist, ziehe ich allerdings auch in Zweifel.
      Was sicher passiert, ist, dass diese Leute, die bisher die Community-Version für lau benutzt haben und sich davon abhängig gemacht haben, jetzt zahlen müssen bzw. sich gut überlegen, was die Alternativen sind und es es kostet, auf diese umzusteigen. Hier sieht es nach Gewinnsteigerung aus.

      Auf lange Sicht allerdings befürchte ich dass der Nachwuchs fehlt. Da man schon für das Kennenlernen zahlen muss, sinkt die Zahl der Anfänger, die sich mit dieser Randsprache beschäftigen, da alle „Industriesprachen“ (C++, Python, Java, JS etc.) umsonst zu haben sind.

      Die Hobby-Programmierer („The rest of us“) wird sich zurückhalten, nicht alle, aber doch ein signifikanter Teil, was dessen Bekanntheit weiter sinken lässt.

      Je weniger Leute mit LC rumspielen können, desto weniger werden auf die Idee kommen, ihre Spielereien zu Produkten weiterzuentwickeln und am Ende eine Firm zu gründen, die wiederum LC-Lizenzen kauft, Livecode-Entwickler einstellt etc.

      Was meines Erachtens wichtig wäre, ist, das LC als Standard-Sprache im Informatik-Unterricht eingeführt wird und daraus im Lauf der Zeit eine relevante Basis an zahlenden Kunden entsteht. Aber die Schulversion muss sehr günstig sein, damit sie JEDER haben kann. Das war mit der Community-Version der Fall und trotzdem war es noch sehr wenig verbreitet (liegt also nicht nur am Preis). Wie das mit dem jetzigen Modell besser werden soll, ist mir ein Rätsel.

    • #35482
      stefmalle
      Teilnehmer

      Musste jetzt laut lachen.
      Vor gut einer Woche hab ich an LC eine Mail geschrieben. Ich hatte eine Indy Lizenz mit Upgrade ( was auch immer ) auf Business. Vor 2 Jahren hab ich die Subscription aus beruflichen Gründen nicht verlängert. Das hat sich jetzt wieder geändert und hatte Lust mit LC weiter zu machen (Meine alten Versionen liefen nicht mehr mangels Subscription – alleine eine kleine Frechheit). Meine Frage an LC war: Kann ich die Subscriptions einfach verlängern ( nachzahlen, rein technisch wäre es möglich gewesen, Buttons waren aktiv, nur die Subscription hatte den Staus „hold“ ) oder soll ich eine neue Lizenz ziehen. Oder, und das war scheinbar zuviel der Frechheit, könnte mir LC auch gern ein Angebot machen… Keine 10 Minuten nach Versand der Mail klingelte es zig mal in meinem Mail. Subscription xyz wurde storniert usw. Alle Subscription Einträge waren deaktiviert. Bekam dann ein recht komisches Mail von Heather, alles wäre gechancelt. Hab dann die Community installiert und hab mir gedacht, reicht vorerst auch 🙂
      Nun, zu den OpenSource Usern die nichts zahlen und jetzt meckern zähl ich sicher nicht. Hab seit 2006 ca. 2000 Euro in LC geworfen. Im Grunde ok, habs wieder eingenommen, unterm Strich kein Verlust, ein bisserl was gelernt. Passt. Was ich nicht verstehe, ist die Art und Weise wie LC agiert. Entweder steht das Wasser bis zum Hals oder Claris müllt Sie mit Kohle zu. Ansonsten wäre von dieser kleinen Bude etwas mehr Feingefühl für die hart erarbeitete (kleine) Community zu erwarten.

      Ich für meinen Teil hab von diesen (kleinen) Firmen vorerst genug. Denke ich werd mich Richtung Flutter bewegen. Jemand andere Ideen/Vorschläge?

      Also, wenn ichs war, der LC zum neuen Tarif Modell motiviert hat, möchte ich mich herzlichst entschuldigen.

      Ein ehemaliger LC Fan

    • #35544
      Torsten
      Teilnehmer

      Also, wenn ichs war, der LC zum neuen Tarif Modell motiviert hat, möchte ich mich herzlichst entschuldigen.

      Hi stefmalle,

      das glaube mich nicht, Livecode wird wohl nicht so schnell alles umstellen können, wenn man bedenkt, wie alt so manche Bugs sind 😉

      Happy Scripting
      Torsten

    • #35576
      hauke
      Verwalter

      Ich denke nicht, dass irgendjemand sich mit der OpenSource-Version „für lau bereichern“ konnte. Kommerzielle Nutzung war schon immer an die kommerzielle Version gebunden. Für Hobbyprogrammierer aber, die einfach nur Programmieren lernen wollen, die nur für sich sich selbst mal ein persönliches Tool basteln wollen, die die Vorzüge von LiveCode kennenlernen wollen oder die einfach nur sehen wollen, ob es sich machbar ist, mit LiveCode ein Projekt umzusetzen, ist das neue Bezahlmodell ziemlich kritisch. Um nur mal eben zu testen, ob mein in Windows entwickeltes Projekt unproblematisch auch auf Mac oder Android läuft, gerate ich schon in hohe Zahlungsverpflichtungen. Ich stimme Klaus zu: Die Art und Weise, wie man damit ohne Vorwarnung überrumpelt wurde, wirkte schon etwas feindselig – und es war leider auch nicht das erste Mal, dass ich user-unfreundliche Vibes aus Schottland gespürt habe…

      Und ich beklage mich nicht persönlich, denn auch ich habe eine weiterhin gültige Indy-Lizenz, wenn ich sie denn noch nutzen will – aber all den Neueinsteigern, die ich immer wieder motivieren möchte, mit LiveCode den Spaß am Programmieren zu entdecken und dann später vielleicht professionell zu werden, kann ich jetzt nicht mehr guten Gewissens etwas anbieten – der Rheinwerk-Verlag hat mir bereits auch eröffnet, dass mein bislang erfolgreiches Buch, das viele Nutzer zu diesem Forum geführt hat, nicht in die bereits vorbereitete Neuauflage gehen wird, denn es war an die OS-Version gebunden.

      Zur an sich wirklich großartigen Entwicklungsumgebung von LiveCode gibt es meiner Meinung nach keine gleichwertige Alternative… aber kostenlose Tools, mit denen ich professionelle Programme (sogar kommerziell) entwickeln kann – in der Regel auch mit weniger Bugs – gibt es sehr wohl – und die Zukunft liegt, das muss man ehrlich sagen, wahrscheinlich dort…

      Ich denke, dass LiveCode hier gerade seinen potenziellen Nachwuchs ins Aus katapultiert… und daher halte ich die Entscheidung für absolut falsch. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich eines Tages ganz von LiveCode verabschieden würde… aber ich habe mich in der Vergangenheit sehr viel auf allen möglichen Ebenen für LC ins Zeug gelegt – und ich bin nicht sicher, ob ich das unter den neuen Bedingungen noch weiterhin tun möchte.

    • #35590
      Torsten
      Teilnehmer

      Ich denke, es müsste eine kostenlose Version geben, mit der man keine Standalones erstellen kann. Das würde es erlauben (fast) alle Funktionen auszuprobieren und dann zu entscheiden, ob man weitermachen möchte. Hobby-Pogrammierer bauen wahrscheinlich einen großen Anteil ihrer Stacks nur für den eigenen Rechner und würden niemals jährliche Subskriptionen in dieser Höhe kaufen.

      Die nächste Stufe wäre dann eine Version, die sehr günstig ist und Standalones erlaubt, die aber einen Nag-Screen haben, d.h. beim jedem Start eine Meldung anzeigen, dass dieses Standalone mit einer nicht-kommerzielen Version (Schule, Uni) erzeugt wurde. Das würde für das kostenlose Deployment ud Testen für mobile Anwendnungen ausreichen. Hier kann man auch mit dme bewährten Modell der Upgrades arbeiten: ich kaufe eine Version und das nächste Upgrade kostet einen kleinen Betrag extra.

      Die Subscriptions für das freie Standalone-Erstellen könnten auf monatlicher Basis erfolgen, damit man erstmal vorsichtig schnuppern kann und dann evtl. aussetzt, bis man diese Funktion wieder benötigt. Siehe auch einen Kommentar im englischen Fo, der darauf abstellt, dass er manchmal, aber nicht immer Projekte für z.B. Android hat und für den die jährlichen Abos auf alle Plattformen ein hohes Risiko darstellen.

      Standalone-Versionen, die nicht mehr laufen, wenn die Lizenz ausläuft, halte ich für kompletten Unsinn, wo gibt es denn sowas sonst noch?

      Ich erinnere mich noch an die Programmiersprache Smalltalk, mit der die Entwickler an unserem Forschungsinstitut begeistert gearbeitet haben. Die Firma VisualWorks wollte für JEDES Binary, was an Kunden ausgeliefert wird, 100(!) Dollar haben. Da war der Tod für die Vermarktung von Forschungsprototypen, denn was soll denn am Ende die Software kosten?

      Livecode ist wie Hypercard ein Tool für die Masse und nicht für zahlungsstarke Experten. Mit der Community-Version bestand die Möglichkeit, eine große Menge an Neulingen an Livecode heranzuführen und aus dieser Menge die zukünftige Generation von Software-Entwicklern erstehen zu lassen, die damit auch Geld machen. Ob mit dem jetzigen Modell diese Masse noch wächst, glaube ich leider nicht.

    • #35599
      Klaus Major
      Verwalter

      Standalone-Versionen, die nicht mehr laufen, wenn die Lizenz ausläuft, halte ich für kompletten Unsinn, wo gibt es denn sowas sonst noch?

      Yo, das ist extrem dämlich!

      Aber das hat Kevin M. auch schon erkannt und im englischen Forum gesagt,
      daß sie das doch nicht machen werden. Die Runtimes erlöschen also nicht,
      wenn das Abo abgelaufen ist!

      Das ist schon mal ein guter Anfang! 🙂

      Aber ja, eine kostenlose Version, wie auch immer limitiert, muss bleiben!
      NIEMAND gibt Geld aus, um eine Software zu testen! Ok, die meisten…

    • #35605
      hauke
      Verwalter

      @Torsten: Ich würde eher sagen, dass die Version mit Nag-Screen die erste (kostenlose) Stufe sein sollte – zum einen würde wohl niemand Geld ausgeben, um Programme mit Nag-Screen zu erstellen, zum anderen wäre es mit einer Version, die keine Standalones zulässt, auch nicht möglich, mobile Versionen zu testen. Aber mit einer Nag-Screen-Version könnte man leben.

      Ich denke, die Schotten haben zu kurz gedacht, wenn sie die OS-Version nur als Möglichkeit gesehen haben, die engagierte Community für Erweiterungen und Bugfixes zu nutzen. Letzten Endes wurden mit der OpenSource-Version sehr viele Benutzer an LiveCode herangeführt – und das sind ja zum Teil auch die Profi-Entwickler von morgen.

      Ich habe vor einem Jahr selbst ein Schüler-Programmierlernprojekt an meiner Schule mit LC gestartet – das fällt dann jetzt auch flach. Sehr schade – müssen die Schüler sich wieder mit Python herumquälen und werden sicherlich nie zu LC finden, denn 30 Schüler-Lizenzen wird meine Schule nicht kaufen.


      @Klaus
      : Immerhin – wenn die Standalones auch nach Ablauf der Lizenz gültig bleiben (alles andere wäre wirklich zu krass!) lässt LC vielleicht doch noch mit sich reden und überdenkt auch das gesamte Lizenzmodell noch einmal…

    • #35611
      Torsten
      Teilnehmer

      @Hauke: kannst Du das Schulprojekt nicht mit den bisherigen normalen Community-Installern laufen lassen? Das geht doch noch alles: https://sethmorrow.com/cloud/index.php/s/mnxWWgNy3gyFDNb?path=%2F

    • #35614
      hauke
      Verwalter

      @Torsten: Ja, du hast schon Recht – für unsere Zwecke wird das wohl noch eine ganze Weile ausreichen. Aber das Projekt wird sowieso erst im Februar wieder anlaufen. Solange wir dann kein WIndows 11 in der Schule haben, wird wohl noch alles funktionieren 🙂

    • #35925
      lagol
      Teilnehmer

      Hallo zusammen,
      das macht mich alles sehr traurig. Ich habe mich mit Haukes Buch an LiveCode und ans Programmieren gewagt, und habe nun über mehrere Jahre immer mehr dazugelernt und auch einige größere Projekte verwirklicht. Derzeit arbeite ich an einer vollausgestatteten Fotoverwaltungssuite. Hierfür bin und war ich immer auf die Community Edition angewiesen. Ein Glück, dass ich noch Version 9.6.2 und 9.6.3 (Mac) auf meinem Rechner habe. Ich werde diese Versionen auf einen Server laden und für alle, die dies wünschen sollten, einen Downloadlink bereitstellen (Email an livecodeblog@maxjacobi.com). Langfristig werde ich mich wohl nach Alternativen umsehen müssen, da ich finanziell (15 Jahre) schon allein die Startversion für ca. 23 € / Monat nicht stemmen könnte. Zudem ist die dortige Beschränkung auf zwei Deployment OSes für mich unzureichend. Auf jeden Fall werde ich mit meiner bisherigen LC Version noch meine nächsten Projekte verwirklichen wollen, und diese dann auch auf meiner Website für alle Plattformen (macOS, Linux, Windows) zum Download anbieten bzw. in einer Webvariante (HTML5) bereitstellen.
      Gruß,
      Max

    • #35943
      Ixitixl
      Teilnehmer

      Das ist unschön, ich hatte vor, beim nächsten Jobwechsel meinem zukünftigen Arbeitgeber anzubieten, dass ich meine Programmiermöglichkeiten mit zur Verfügung stelle (eigentlich ist es ein anderer Job) – und dadurch so viel mehr Geld zu verlangen, dass mir die Indy bezahlt wird. Das hätte ich – trotz noch begrenzter Erfahrungen – auch durch bekommen, weil mich die neue Chefin gut kennt und früher im VBA schon reichlich Nutzen davon hatte.
      Im neuen Preismodell sehe ich nicht, dass ich das durchsetzen kann. Das stoppt meine bestehenden Lernprojekte wohl erst Mal.

      Trotzdem: Danke an die hier erfahrene Bereitschaft im Forum, Neulingen den ein oder anderen Trick zu zeigen. Toller Haufen hier!

    • #35676
      duiJM
      Teilnehmer

      https://community.livecode.com/

      Hi,

      hier sind nochmal alle Community-Versionen zum Download freigeschaltet.
      Ist aber wohl nicht sicher wie lange.
      Kam aus einer LC-Gruppe auf FB

Ansicht von 27 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.